Ich will meine Ängste nicht mehr füttern!! 

Jeden Schritt und Tritt, den ich früher gemacht habe, wurde von mir einige Male sehr genau überdacht. Spontanität war selten. Ich spürte, wie sehr mir dies Energie und Kraft raubte. Es war anstrengend und wenn etwas nicht lief, wie ich es mir vorgestellt hatte, dann war ich sehr enttäuscht und der Tag war gelaufen. Hinter dieser Fassade steckte Angst. Angst,  Fehler zu machen. Sobald ich dies verstanden hatte, wurde mir einiges klar. Ich möchte so nicht weiter machen, es muss sich etwas ändern. 

Ich fing an, jeden Gedanken und jede Verhaltensweise von mir zu hinterfragen: „Von wem habe ich diese Sache abgeschaut und warum kann ich es nicht anders machen?“ Sehr schnell bin ich auf denn Satz gestossen: „Man macht das nicht! Man tut das nicht!“. Und als ich tiefer hinterfragte, wer dieser „man“ ist, war die Antwort sehr klar: „ups, das bin ja ich!!! ­čśů­čśů­čśů“. Der/die „man“ gibt es heute nur in seltenen Fällen bei mir. Ich nehme mich selbst an die Nase und trage die Verantwortung für meine Gedanken und Taten. Gefällt mir etwas, dann mache ich es. Gefällt mir etwas nicht, dann weg damit!! 

Happy thoughts, happy life ­čśŐ! Mein Motto für den heutigen Tag. 

Suche
  • suzanasorg

Vergeben und loslassen ­čĺÖ

Seit Wochen besch├Ąftigte mich eine Sache... durch Meditation & Vergebung suchte ich nach Ruhe in meinem Herz.

Der Schmerz war kleiner, aber immer noch zu f├╝hlen. Ich hatte nicht endg├╝ltig losgelassen.

Und so suchte ich weiterhin nach dem inneren Frieden.

Es vergingen 1-2 Tage und ich ging ins Meer schwimmen. Ich zog die Schwimmflossen an und schwamm ein paar Minuten, um mich auszupowern. Auf einmal f├╝hlte ich, dass ich die Schwimmflossen ausziehen muss, da sie mich dr├╝ckten. Und auf einmal ├╝berkam mich ein Gef├╝hl der Leichtigkeit, Freiheit und Freude... ich f├╝hlte, wie es ist, diese eine Sache loszulassen und Frieden zu geben.

Daf├╝r bin ich sehr dankbar ­čÖĆ­čÖĆ­čÖĆ.

Manchmal braucht es l├Ąnger, etwas einzusehen oder zu verstehen. Und wenn es weh tut, ist es umso schwieriger...


***Ich kann nur mich selbst ├Ąndern.***


Dieser Satz ist so m├Ąchtig und vielf├Ąltig.


Wenn wir darum bitten, wird es uns auch finden.


Ich lasse los und schaffe Platz f├╝r Neues!


Von Herz ­čĺÖ zu Herz ­čĺť



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beitr├Ąge

Alle ansehen

Glauben Sie an Gott